•  
  •  
  •  

Netzwerk Alpines Bauen

Innovations - und Forschungsnetzwerk Alpines Bauen

Das Interreg-Forschungsprojekt "Netzwerk Alpines Bauen - Schrittweise Sanierung" ist abgeschlossen! Nach drei Jahren intensiver Arbeit des Smart Building-Teams gemeinsam mit den Projektpartnern (ITG Salzburg, HS Rosenheim, Uni Innsbruck, Kompetenzzentrum Bauforschung und HWK München-Oberbayern) konnten wir unsere Untersuchungen zu einem erfolgreichen Ende bringen.
Die spannenden Ergebnisse sind zu finden auf www.alpines-bauen.com.
Viel Spaß beim Schmökern!

I+F Netzwerk ALPINES BAUEN - gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im EU-Programm Interreg Österreich - Bayern 2014 – 2020

 


Alpines Bauen geht mit Know-how im Umgang mit Höhenlagen, Wetterextremen, Kälte und sommerlicher Überwärmung einher.
Die Stärke der einheimischen Unternehmen ist es, dieses Know-how mit regionalen Baumaterialien, Bautechniken, alpiner Bautradition sowie Design und moderner Technologie zu verbinden. Die Anforderungen in der Klima-, Energie- und Ökoeffizienz und ein wachsendes Wettbewerbsumfeld sind nur einige der Innovationsherausforderungen.

Das Netzwerk Alpines Bauen stellt sich diesen Herausforderungen mit der Entwicklung neuartiger Konzepte im Bereich Sanierung und der Stärkung Alpiner Baukompetenz.

Komplexer werdende Anforderungen in Klima-, Energie- und Ökoeffizienz, neue Technologien mit raschem Wandel, ein wachsendes Wettbewerbsumfeld durch globale Bauindustrien/ Technologiehersteller erzeugen für das „Alpine Bauen“ ein Spannungsfeld. 

Kleine und mittlere Unternehmen sind durch komplexer werdende Anforderungen bzgl. Klima-, Energie- und Ökoeffizienz sowie neue Technologien verstärkt gefordert, sich mit Innovationsfragen sowie neuartigen technischen Lösungen zu befassen; besonders im wachsenden Markt der Sanierung älterer Gebäude bestehen für KMUs Chancen, über neuartige Konzepte und Technologiezugänge alpine Bausubstanz intelligent weiterzuentwickeln. Auch im Bereich bisher unberücksichtigter Nachfragestrukturen, wie der schrittweisen Sanierung kleinerer Gebäude (für Wohnen, Tourismus etc.) mit ganzheitlichen Sanierungskonzepten, bieten sich Chancen für die Spezialisten aus der Region.

Kompetenzen, Methoden und Knowhow dafür werden durch die Kooperation der regionalen Forschungseinrichtungen (Kompetenzbündelung zum „Alpinen Bauen“) mit den regionalen Unternehmen aus der Bauwirtschaft über ein praxisnahes, interdisziplinäres, am Bedarf ausgerichtetes Forschungs- und Transferprogramm erarbeitet und vermittelt.

Ihre Partner im Netzwerk „Alpines Bauen“, um ihre Rolle als Spezialist für „Alpines Bauen“ zukunftsgerichtet weiterzuentwickeln, damit Wertschöpfung und Arbeitsplätze regional zu sichern, sind:

  • Landesinnung Bau Sbg, WK Salzburg
  • Innovations- und Technologietransfer Sbg Gmb
  • FH Salzburg
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften – FH Rosenheim
  • Universität Ibk, Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften
  • HWK für München und Oberbayern
  • Kompetenzzentrum Bauforschung

weitere Infos und Veranstaltungen des Netzwerks Alpines Bauen finden Sie hier

 

;